Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Toronto - Ausflüge

Über Toronto Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Ausflüge

Halbtägige Ausflüge

McMichael Canadian Art Collection: Das McMichael (Tel: (905) 893 11 21, (888) 213 11 21. Internet: www.mcmichael.com ) liegt 40 km nordwestlich des Stadtzentrums in dem malerischen Ort Kleinburg und besitzt eine der größten Sammlungen kanadischer Kunst aus dem 20. Jahrhundert. In der Dauerausstellung befinden sich viele Werke der herausragendsten Maler des Landes – Emily Carr, Tom Thomson und der „Group of Seven“. Der künstlerische Schwerpunkt paßt von der Stimmung her zur bewaldeten Umgebung der Galerie. Die Kunsthalle hat auch eine überzeugende Sammlung von Werken der indianischen Ureinwohner des Landes und der Inuit. Sonderausstellungen werden das ganze Jahr über veranstaltet. Es ist zwar möglich, die Galerie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, die Anreise mit dem Wagen ist jedoch vorzuziehen (Highway 400). Die Galerie ist So bis Fr von 10.00-17.00 Uhr (Do bis 20.00 Uhr) und Sa von 10.00-16.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 12 Can$ (Ermäßigungen erhältlich); für das Parken werden zusätzlich 5 Can$ verlangt.

Elora: Ein angenehmer ländlicher Ort, der 100 km von Toronto entfernt liegt und in den dreißiger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts von Siedlern gegründet wurde, die das Wasser des Grand River zum Antrieb ihrer Mühle nutzten. Die Mühle gibt es immer noch, heute ist sie allerdings ein Gasthaus namens Elora Mill Country Inn. Im Ort selbst befinden sich Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, und Fahrten mit Pferdekutschen werden angeboten. Der wahre Reiz von Elora liegt aber darin, daß es sich gut als Ausgangspunkt für Erkundungen der örtlichen Landschaft eignet. Die Elora Gorge ist eine drei Kilometer lange, von Zedern gesäumte Kalksteinschlucht (Eintrittspreis: 3,50 Can$; eine Erlaubnis zum Campen kostet extra).

Die umliegende Landschaft ist mit ihren sanften Hügeln sehr malerisch und die Heimat von einigen Mennoniten-Gemeinschaften, einer religiösen Sekte, die sich ähnlich wie die Amish dazu entschieden haben, ohne Technologie zu leben. Häufig sieht man sie auf ihren Pferdekutschen am Straßenrand entlangfahren und ihre idyllischen Höfe bieten einen beruhigenden Anblick. Obwohl man mit dem Bus anreisen kann, ist die Fahrt mit dem Wagen einfacher (Highway 401, dann Highway 6 durch Guelph, anschließend die Country Road 7 nach Elora). Weitere Informationen sind beim Elora Information Centre (Tel: (519) 846 98 41. Internet: www.eic.elora.on.ca ) und der Grand River Conservation Authority (Tel: (519) 846 97 42. Internet: www.grandriver.ca/parks/parks.cfm ) erhältlich.

Ganztägige Ausflüge

Niagara-Fälle: Seit sie erstmals von Ureinwohnern erblickt wurden, zogen die weltbekannten Niagara-Fälle Besucher an, und sind heute eines der beliebtesten Touristenziele in Nordamerika. Obwohl sie nicht die höchsten Wasserfälle der Welt sind, befördern sie über einen Fall von 51 m unglaubliche 168.000 Kubikmeter Wasser pro Minute. Die angrenzende Stadt Niagara Falls (Tel: (905) 356 60 61, (800) 356 60 61. Internet: www.niagarafallstourism.com ) ist ein berühmtes, wenn auch etwas kitschiges Flitterwochenziel. Besuchern wird viel geboten, u.a. gibt es ein Kasino, den Aussichtsturm Skylon und Bootsfahrten zu den Wasserfällen an Bord der Maid of the Mist (Tel: (905) 358 57 81. Internet: www.maidofthemist.com ; Kosten: 12.25 Can$). Die Niagara-Fälle liegen 130 km westlich von Toronto und können mit dem Auto, Bus, Zug oder einem Tragflächenboot und anschließender Busfahrt erreicht werden (s. Anreise mit dem Schiff ). Weitere Informationen über die Wasserfälle sind bei der Niagara Parks Commission (Tel: (877) 642 72 75, (905) 371 02 54. Internet: www.niagaraparks.com ) erhältlich.

In der umliegenden Region werden Weintouren angeboten. Das benachbarte Niagara-on-the-Lake (Internet: www.niagaraonthelake.com ) ist reich an Theatern, Alleen aus dem 19. Jahrhundert und malerischen Gasthäusern. Viele Besucher werden vor allem vom jährlich stattfindenden Shaw Festival (Internet: www.shawfest.sympatico.ca ) angezogen, das sich in den letzten vierzig Jahren auf Stücke von Bernard Shaw und dessen Zeitgenossen spezialisiert hat.

Algonquin Provincial Park: Für viele Besucher stellt der Algonquin Provincial Park (Tel: (705) 633 55 72. E-Mail: info@algonquinpark.on.ca ; Internet: www.algonquinpark.on.ca ) die Urform einer bewaldeten kanadischen Landschaft dar – schimmernde blaue Seen, gewaltige Kiefern und von zurückweichenden Gletschern geprägte Granitfelswände. Der Park wurde 1893 in einer wilden, schönen Region im südlichen Ontario gegründet und erfreute sich bei Kanufahrern und Freiluftenthusiasten bald großer Beliebtheit. Für einen Tagesausflug eignet sich die Anreise über den Highway 60 am besten, denn er führt direkt durch den Park. Von hier kann man die Schönheit des Parks bewundern und hat mit etwas Glück die Gelegenheit, Hirsche oder Elche zu sehen. Aktivere Besucher können einen der 13 Wanderpfade benutzen; das örtliche Besucherzentrum liefert interessante Informationen. Da der Algonquin Provincial Park 300 km nördlich von Toronto liegt, sollte man die Anreise am besten selbst mit dem Wagen organisieren. Für durchfahrende Fahrzeuge wird eine Gebühr von 10 Can$ erhoben; Genehmigungen zum Campen kosten extra.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda